background image on/off File Transfer Protocol

Das File Transfer Protocol - oder kurz: FTP - war nach dem Telnet-Protokoll das zweite Dienstprotokoll (Anwendungsprotokoll), das für das Internet zur Verfügung stand (1985).
Durch Definition des Standards RFC 959 wird der Datenverkehr zwischen zwei Computern nach dem Client-/Server-Prinzip ermöglicht.

Je nach Konfiguration der entsprechenden Server-Software ist es mittels FTP möglich, das Dateisystem des Servers (oder einen Teil davon) - unabhängig vom jeweiligen Betriebssystem - zu verwalten. Es lassen sich Verzeichnisse und Dateien hin- und herkopieren, löschen, umbenennen, verschieben, Rechte ändern usw.

FTP wird vor allen Dingen genutzt, um 1. Webseiten zu ihrem Veröffentlichungsplatz, also den Webserver bzw. Webspace zu transferieren, und 2., um Dateien oder Programme aus dem Internet downzuloaden.
Dafür stehen auch zwei verschiedene 'Betriebsmodi' des FTP-Clients zur Auswahl: binary für Programmdateien, Soundfiles etc. und ASCII mode für Textdateien jeglicher Art, z.B. HTML- oder CGI-Dateien.


  1. FTP Client

    Um mit einem FTP-Server zu kommunizieren, verwendet man entweder ein FTP-Client-Programm (beschränkt z.B. auch der Browser), oder man gibt die FTP Befehle direkt in der Shell ein.

    Der Zugriff auf einen FTP-Server kann, je nachdem, entweder anonym erfolgen - oder aber nur bei entsprechendem Account.

    • anonymes FTP
      Im Internet gibt es viele Computer, die Dateien zum Download anbieten. Ein FTP-Server erwartet oft die Angabe eines Usernamen und eines Passwortes bei der Verbindungsherstellung. Im Falle der Verwendung von anonymen FTP lautet der standartisierte Username 'anonymous', als Passwort fungiert normalerweise eine (beliebige) E-Mail-Adresse.

    • FTP-Account
      Die Zugangsdaten für einen persönlichen FTP-Verzeichnis werden von Admin, Provider oder Hosting Company des FTP-Servers bzw. des Webspace mitgeteilt.


      Beispiel-Konfiguration
      Wichtig: Username und Passwort. Beim Uploaden zu beachten: Übertragungsmodus.


      Einige FTP-Dienste, wie Verzeichnisse durchsehen und Dateien downloaden, können auch mithilfe des Webbrowsers erledigt werden. Dazu wird im Adressfeld des Browsers die Adresse des FTP-Serves eingegeben, also z.B. ftp://jwocky.gsfc.nasa.gov/pub/.
      Diese Tätigkeiten (Dateien downloaden und Verzeichnisse ansehen) lassen sich jedoch auch mittels http (-> ftp via http) über einen Web- (HTTP-) Server durchführen - allerdings ist FTP schneller als HTTP.

      Bekannte FTP-Clients sind z.B. WS_FTP, AceFTP oder CuteFTP.
© 2001 by Daniel Weiss/bfi Wien.
Hilfe